SVO-Damen verkaufen sich gut bei der HSG Strohgäu

Handball, Tennis, Turnen

SVO-Damen verkaufen sich gut bei der HSG Strohgäu

Frauen SV Ossweil Handball

Trotz Niederlage eine respektable Mannschaftsleistung

Die Mannschaft hatte zunächst eine bittere Nachricht vor dem Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten
der HSG-Strohgäu zu verkraften: Rückraumspielerin Tanja Layher, die nach einem Kreuzbandriss erst
im November wieder zur Mannschaft stoßen konnte, fällt verletzungsbedingt mindestens die
restliche Saison aus. Daneben hatte man die Woche über auch noch die katastrophale Leistung der
Vorwoche zu verarbeiten.
Vor Anpfiff der Partie kamen die Spielerinnen daher nochmals zusammen und schworen sich ein,
heute eine andere Leistung zu präsentieren und vor allem in der Abwehr besser und gemeinsam zu
arbeiten.
Die Gastgeberinnen, die auch einige Verletzte zu beklagen hatten, gingen mit 2:0 in Führung, doch
die SVO-Spielerinnen agierten an diesem Tag im Angriff deutlich weniger überhastet als in der
Vorwoche und konnten sich, oftmals eingeleitet durch Hanna Esslingers druckvolles Spiel, Lücken
erarbeiten.
In der siebten Minute netzte Julia Schöner per Siebenmeter zum 4:3 ein. Leider ließ man den sehr
groß gewachsenen Rückraumspielerinnen der HSG zu viele Freiräume, sodass diese oft unbedrängt
zum erfolgreichen Abschluss kamen. Außerdem fing man sich einige Kontertore ein, sodass die HSG
ihren Vorsprung über 6:4 bis zum 10:4 und 12:6 ausbauen konnte. Aber die SV-Abwehr stand
ordentlich, selbst eine 2-minütige Unterzahl überstand man gut.
Ab der 35. Minute sah es kurzzeitig so aus als würde der SVO sich nun eine richtige Packung abholen
als die Strohgäuerinnen von 19:14 auf 25:14 davon zogen. Aber die Ossweilerinnen rafften sich,
konnten ihrerseits einige Bälle in der Abwehr ergattern und in einfache Kontertore verwandeln und
auf 25:19 verkürzen. Es waren die HSG-Damen, die nun ihrerseits ihre Angriffe etwas zu überhastet
abschlossen sodass der SVO in der 56. Minute sogar auf 29:25 verkürzen konnte. Insgesamt war es
aber ein zu keiner Zeit gefährdeter Sieg der Gastgeberinnen und am Ende kassierte man doch wieder
über 30 Tore – die Partie endete 31:25 für die HSG.
Die SV-Damen haben nun Pause bis zum 08. April. Da trifft man auf Oppenweiler/Backnang und sollte
ganz dringend punkten.

Für den SVO spielten: Gina Leipold, Tanja Esenwein (beide Tor), Alina Kohl (4), Katrin Schwarzkopf,
Hanna Eßlinger (2), Franziska Gruber, Katrin Malisi (5), Julia Schöner (5/3), Jana Burgschweiger, Anna
Bölke (8), Eva Kirchner (1)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.