SV Ossweil – TV Aldingen: Noch knapper als das Hinspiel

Handball, Tennis, Turnen

SV Ossweil – TV Aldingen: Noch knapper als das Hinspiel

Frauen SV Ossweil Handball

Es geht eng zu am Tabellenende der Frauen Bezirksliga Enz-Murr und der SVO war vor dieser Partie mitten drin in diesem Getümmel. Das machte die Partie gegen die punktgleichen Aldinger, die dementsprechend ein paar kampfeslustig, aufgeregte Zuschauer mit in die Ossweiler Mehrzweckhalle brachten, besonders brisant.

Zu Spielbeginn sorgte vor allem Jennifer Hüber für Betrieb im SVO-Angriff, weshalb sie frühzeitig eine persönliche Beschützerin erhielt. Die Ossweilerinnen konnten sich bis zur 12. Minute auf 8:4 absetzen, es lief ordentlich. Danach folgten zwei Zweiminutenstrafen für den SVO, die man aber auch schadlos überstand. Insgesamt tat sich der TV Aldingen wie im Hinspiel schwer, wenn man seine Angriffsversuche durch eine vorgezogene Abwehrspielerin störte. Magdalena Zimmer im Abwehrzentrum hielt den Laden hinten außerdem dicht. Leider gönnte man sich dann wieder einige Fehlversuche und technische Fehler sodass es zur Halbzeit nur 14:12 für den SVO stand.

Nach der Halbzeit folgte leider schnell die zweite Zeitstrafe für Selina Gnann, die nun ebenso wie Anna Bölke höchst gefährdet weiter agieren musste, da die Auswechselbank wie gewohnt mau besetzt war mit Rückraumspielerinnen für vorne wie hinten. Der TV nutzte die insgesamt schwächste Phase der Ossweilerinnen aus und ging seinerseits mit 16:18 und 17:19 in Führung.

Aber die Ossweilerinnen ließen sich dieses Mal durch die Führung des, ehrlich gesagt auch nicht sehr starken, Gegners nicht aus der Bahn werfen und drehten die Partie vielmehr wieder zum 22:20.

In der Schlussphase zeigten beide Teams Nerven und entsprechend viele technische Fehler und überhastete Entscheidungen. Daneben musste der SVO zwei weitere Zweiminutenstrafen hinnehmen, eine davon völlig berechtigt. Trotzdem konnte man den hauchdünnen Vorsprung halten, kam nochmal kurz ins Schwitzen als ein Siebenmeter mangels Fehlens aller etatmäßigen Siebenmeterschützinnen verworfen wurde, und atmete sehr erleichtert auf als Kathrin Schwarzkopf, von der unliebsamen halbrechten Position,  20 Sekunden vor Schluss das 23:21 ins Tor bugsierte.

Der 23:22 Anschlusstreffer in der Schlusssekunde änderte nichts mehr daran, dass der SV Ossweil diese beiden Big Points erkämpft hat und nun erleichtert ins letzte Saisonspiel gegen den TSF Ditzingen gehen kann. Der TSF ist noch mitten drin im besagten Abstiegsgetümmel, der SVO seinerseits ist mit diesem Sieg gerettet.

Für den SVO spielten: Catalina Heß, Tanja Esenwein (beide Tor), Anna Bölke (4), Katrin Schwarzkopf (2), Alina Kohl (5), Franziska Gruber (2), Jana Burgschweiger (2), Nathalie Mühlbauer, Selina Gnann  (5/1), Magdalena Zimmer (1), Jennifer Hüber (2)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.