Sponsoren

 

uio

Kooperations-Partner

für weitere Info Mail an info@sv-ossweil.de

Frauen gewinnen knapp mit 27:26

Frauen bieten Krimi parallel zum EM-Finalspiel
Nach dem deutlichen Sieg gegen Leonberg vergangenes Wochenende galt es gegen die HSG Kochertürn/Stein nachzulegen, um den schönen Tabellenplatz beizubehalten und entspannt in die kurze Faschingspause zu gehen. 
Zu Spielbeginn sah es ganz danach aus als würden die  Frauen der SGOP auch an diesem Tag ihren Gegner überrollen. Der Angriff lief rund, die Ossweilerinnen gingen beherzt in die Zweikämpfe und bekamen zu Spielbeginn so drei Siebenmeter zugesprochen, die Reka Katona-Lukács gewohnt sicher verwandelte. Die Abwehr bildete ein festes Bollwerk, nur 2 Tore gelangen den Gästen in den ersten 17 Minuten und sie wirkten ähnlich ratlos wie die Spanier kurz darauf im EM-Finale. Im Gegensatz zu den Spaniern kamen die Kochertürnerinnen aber ab dem Spielstand von 8:2 immer besser in die Partie und auch die Abwehrreihen der SGOP begannen zu bröckeln. Auch vermochte die SGOP nicht wirklich von der kurzzeitigen Verletzung der einzigen Torhüterin der Gäste zu profitieren und so schmolz der Vorsprung bis zur Pause auf 11:9.
Nach der Halbzeitpause ging das Spiel munter hin und her und es schepperte auf beiden Seiten unaufhörlich im Gehäuse. Die SGOP-Damen traten dem erstarkten Rückraum der Gäste nicht konsequent entgegen und auch Torhüterin Kim Nicole-Wist konnte nicht an die starke Leistung des letzten Spiels anknüpfen sodass Kochertürn in der 47. Minute letztlich zum 20:20 Ausgleichstreffer traf und eine Minute später sogar mit 20:21 in Führung gehen konnte und die SGOP zudem eine dumme Zeitstrafe kassierte.
Die Unterzahl steckte Ossweil jedoch gut weg und schien sich nach einer Auszeit 10 Minuten vor Schluss auch zu stabilisieren. Romina Frech, ebenfalls Torhüterin der SGOP, diese Saison im Allgemeinen und auch dieser Tage im Speziellen leider von Verletzungen geplagt, hatte sich vermutlich auf einen entspannten Nachmittag auf der Bank eingestellt, fand sich plötzlich zwischen den Pfosten wider. Sie half ihre Mannschaft in der Schlussphase tatkräftig die Punkte in der Ossweiler Mehrzweckhalle zu behalten. Trotzdem schaffte es die HSG Kochertürn/Stein in den letzten 2 Minuten von 27:23 auf 27:26 zu verkürzen, nahm 15 Sekunden vor Schluss eine Auszeit und kam mit dem Schlusspfiff von der Rechtsaußenposition zum Abschluss. Die Torhüterin der SGOP hielt den Ball souverän, doch angeblich stand die Außenverteidigerin der SGOP im Kreis, weshalb Kochertürn einen Siebenmeter zugesprochen bekam. Aber Evelyn Hoffmann scheiterte an Torhüterin Romina Frech, die dankbar von Ihren Mitspielerinnen in die Arme geschlossen wurde. Die SGOP siegte wie im Hinspiel mit einem Tor und dank einer Portion Glück.
Das nächste Spiel ist am 20.02.2016 um 17:45 Uhr gegen die HSG Strohgäu zu bestreiten. Auch hier möchte man am Ende als Sieger vom Platz gehen und wieder mit Leistung überzeugen.  
Für die SGOP spielten:
Kim-Nicole Wist, Romina Frech (beide Tor),  Verena Krauss, Judit Lukács (3), Alena Gotsch, Reka Katona-Lukács (12), Viktoria Lukács(3), Katrin Götz (4), Monika Haiber (4), Jasmin Stehle (1), Selina Stehle

Maenner vs. TSF Ditzingen 27:33

Young Deers mit starker Leistung gegen Aufstiegsfavorit TSF Ditzingen
In der Anfangsphase der Saison konnten die Young Deers beim TSF Ditzingen noch einen Punkt ergattern. Doch dass dieses Spiel kein leichtes wird zeigt allein die Statistik der Ditzinger Mannschaft. Seit diesem Unentschieden gewannen die Ditzinger ganze neun Spiele von 13 Partien und sind damit auch wieder voll im Aufstiegsrennen eingestiegen.

Der SV Ossweil ging mit voller Motivation an diesem Samstag zu Werke. Im Gegensatz zu den Vorwochen scheint der „Winterschlaf“ nun beendet und man zeigte seine gewohnte Leistung in der Partie gegen die Gäste aus Ditzingen. Aus einer robusten Abwehr und einem Angriff mit dem gewissen Spielwitz überraschten die Young Deers die Gäste aus Ditzingen und führten nach 10 Minuten durch ein wunderschön herausgespieltes Tor von Daniel Toth mit 7:3.
Und auch in den Folgeminuten konnte die Führung noch gehalten werden, doch die Gäste kamen nun auch immer besser ins Spiel und verkürzten den Vorsprung der Ossweiler Mannschaft Tor um Tor.  In der 20 Minute erzielte der Kreisläufer der Ditzinger Mark Falkenburger erstmals seit der Anfangsphase den Ausgleich zum 11-11 und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit hohem Tempo. In den Folgeminuten wechselte die Führung immer wieder. Mal waren die Hausherren mal wieder die Gäste mit einem Tor vorne.  Mit dem Pfiff zur Halbzeitpause erzielte der Ossweiler Spielmacher Dino Montanaro das 16-16.

Auch in der zweiten Halbzeit war das Spiel weiterhin komplett offen. Zu Beginn der Hälfte versuchten beide Teams sich entscheidend abzusetzen und entstand ein Spiel in der Ball von einer Seite zur anderen getragen wurde aber nur selten im Tor landete. Nach 37 Minuten waren gerade einmal zwei weitere Tore (je eins für jedes Team) gefallen. SV Coach Michael Reber versuchte durch eine Auszeit seine Jungs nochmals neue Impulse mitzugeben. Das Angriffsspiel klappte anschließend auch wieder besser, doch auch die Gäste besinnten sich wieder und konnten nach 42 Minuten erstmals mit 2-Tore in Führung gehen. Bis zur 50 Minute kämpften sich die Ossweiler Jungs immer wieder auf ein Tor ran und ließen die Gäste nicht davon ziehen. Nach 52 Minute setzten sich dann doch die Gäste aus Ditzingen mit 25-28 ab. Nach einer weiteren Auszeit erzielte Youngster Maik-Daniel Fandrich nochmals das Anschlusstor zum 26-28. Doch anschließend fiel es den Ossweiler im Angriff doch etwas schwerer Tore zu erzielen. Die Ditzinger erzielten Tor um Tor und bauten ihre Führung weiter aus (57` 26:31).  Die Ossweiler öffneten ihre Abwehr, was leider noch zu weiteren Toren für die Gäste führte. Und so mussten sich die Young Deers rund um Michael Reber mit 27-33 geschlagen geben.

Für die Young Deers war es zwar die dritte Niederlage im dritten Rückrundenspiel. Die Tabelle ist nun gerade weil auch die unteren Mannschaften nun anfangen zu punkten etwas mehr zusammen gerutscht. So spielen beinahe ab Platz 6 alle Mannschaften gegen den Abstieg. Für die Mannschaft um Michael Reber heißt es nun trotz vielleicht nicht allzu gutem Start in die Rückrunde Ruhe zu bewahren und weiter von Spiel zu Spiel arbeiten.

Für die Young Deers spielten:
Domenik Kellner, Janik-Mario Friese, Juri Sawada, Kai Reber (8/2), Marius Lehmann(1), Steffen Lutz(1), Skender Selimaj, Dino Montanaro(7/2), Daniel Toth(4), Christan Trostel(4), Kevin Freidel(1), Kevin Kistler, Maik-Daniel Fandrich(1)

Glanzvorstellung unserer Frauen

Während die Trainerin der SG Ossweil-Pattonville nach Abpfiff der Begegnung zwischen Ihrem Team und der SG Leonberg/Eltingen ganz verzückt, ob der Leistung ihrer Mannschaft an diesem Tag, durch die Halle lief, schallte der gegnerische Trainer seinen Mädels erst mal für die Vielzahl der vergebenen Chancen.
Dass die Anzeigetafel am Ende dieser Partie so einen deutlichen Sieg für die SGOP aufweisen würde, hatten wohl beide Trainer und Teams nicht erwartet. Das Hinspiel konnten die Ossweilerinnen nur sehr knapp und mit viel Glück mit einem Tor für sich entschieden. Die Mädels aus Ossweil-Pattonville hatten unter der Woche sehr konzentriert trainiert und sich vor allem auf die zweite Welle der Gäste, aus der man beim Hinspiel noch sehr viele Tore kassierte, vorbereitet.
Von Beginn an ging die SGOP in Führung, spiele im Angriff gut und ließ trotz zweier Zeitstrafen in den ersten 15 Minuten nur 3 Gegentreffer zu. Die hohe Halbzeitführung von 16:7 ist unter anderem der sehr stark aufspielenden Torhüterin der SGOP zu verdanken.
Auch in die zweite Halbzeit startete Ossweil besser als die Leonbergerinnen und baute die Führung postum auf 19:7 aus. Schon in der ersten Halbzeit hatten die Gäste ihre Abwehr zunehmend offensiver gestaltet und versuchten vor allem die Kreise von Judit Lukács einzuengen. In der zweiten Halbzeit wurden die Abwehrreihen noch offener bis hin zu einer 3:3 Deckung. Allerdings kam dies den an diesem Tag lauffreudigen Ossweilerinnen nur entgegen und so konnte die SGOP ganze 37 Mal im gegnerischen Tor einnetzen. Auf der Gegenseite mutierte Kim Nicole-Wist zwischen den Pfosten mehr und mehr zum Alptraum der Gästespielerinnen. Vor allem von außen wurden sehr viele Chancen durch die Torhüterin vereitelt. Einige Nachlässigkeiten in den Abwehrreihen, sicherlich auch der deutlichen Führung geschuldet, ermöglichten den Leonbergerinnen in der Schlussphase noch ein paar Treffer sodass die Partie mit einem 37:21 Heimsieg für die SGOP endete.
Dieses Wochenende darf man die HSG Kochertürn/Stein als Gast in der Ossweiler Mehrzweckhalle begrüßen. Auch dieses Hinspiel gewann Ossweil denkbar knapp mit einem Tor. Kochertürn, das zu Saisonbeginn nur den Klassenerhalt vor Augen hatte, kann immerhin 12 Punkte auf der Habenseite aufweisen und hat mit den Abstiegsplätzen nichts zu tun. Die SGOP-Mädels hoffen an die Leistung der letzten Partie anknüpfen zu können und so auch gegen die HSG zu siegen.

Für die SGOP spielten:
Kim-Nicole Wist, Romina Frech (beide Tor),  Ann-Kathrin Kapfenstein (5), Verena Krauss (4), Katrin Götz (2), Judit Lukács (5), Reka Katona-Lukács (10/3), Viktoria Lukács (4), Jasmin Stehle (3), Monika Haiber (3), Selina Stehle (1)

Vorbericht Maenner

15. Spieltag Vorbericht Männer 1
Männer 1 unter Zugzwang

Bevor die schweren Wochen losgehen mit den Spielen gegen die Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel wie beispielsweise TSF Ditzingen und der SG Weinstadt, müssen die Young Deers am kommenden Samstag um 20 Uhr ( Adresse: Leintalsporthalle, Würzburger Straße,74078 Heilbronn-Frankenbach) beim Tabellennachbarn SV Heilbronn ran.

Um die sehr  gute Basis die in der Hinrunde geschaffen wurde, nicht komplett zu verspielen, sind die Young Deers etwas unter Zugzwang und möchten unbedingt nach 4 Spielen ohne Sieg endlich wieder ein Erfolgserlebnis.  Und dies sollte durchaus möglich sein, vermeidet die Mannschaft die technischen Fehler aus dem letzten Spiel, ist es auch möglich beim Auswärtsspiel in Heilbronn zu bestehen. Vor allem weil die Heilbronner Mannschaft sich bisher in dieser Saison auch noch nicht mit allzu viel Ruhm in ihrem Heimspielen bekleckert hat. So stehen in 6 Spielen  vier Heimniederlagen, ein Unentschieden und gerade einmal ein Heimsieg gegen die NSU Neckarsulm zu Buche.

Mit diesem Hintergrund sollten unsere Jungs mit gesundem Selbstbewusstsein nach Heilbronn reisen. Sollten aber gerade auch wegen der Niederlage im Hinspiel die Heilbronner nicht unterschätzen. Ruft jeder einzelne Spieler wieder seine Leistung ab, kann etwas Zählbares durchaus wieder Realität werden.
Also Young Deers - Mit Vollgas zum ersten Auswärtsspiel 2016.
                 
Spiele an diesem Wochenende:

Ligabetrieb Aktive:

Sa, 23.01.16, 16:00h     HG Stein/Klein 2 - Frauen 2
Sa, 23.01.16, 19:30h     HSG Strohgäu 2                 - Männer 2
Sa, 23.01.16, 20:00h     SV Heilbronn – Männer 1
So, 24.01.16, 17:00h     Frauen 1 - SG Leonb/Elt

Ligabetrieb Jugend:                                                           
So, 24.01.16, 11:00h     wA - SV K'westheim                                                            
Sa, 23.01.16, 13:00h     wB - TV Flein
So, 24.01.16, 13:15h     wC - HCOB Opp/BK
So, 24.01.16, 15:00h     mA - JSG Neck-Koch

 

Spieltage Jugend:

männliche D-Jugend in Ossweil
So, 17.01.16, 15:30h     TSV Wiernsh. - mD                                             
So, 17.01.16, 16:40h     mD - TV Tamm

weibliche D-Jugend in Oberriexingen
Sa, 23.01.16, 15:00h     2050      TV Mundelsh. - wD                                            
Sa, 23.01.16, 17:00h     2050      wD - TV Aldingen 2

Frauen fahren naechsten Sieg ein

Die SGOP ging als klarer Favorit in diese Partie, hat man sich inzwischen doch fest in der Tabellenspitze etabliert, wohingegen der SSV Hohenacker mit seinem jungen Team deutlich weniger Punkte auf der Habenseite aufweisen kann. Etwas mulmig war den Gästen vor der Partie lediglich aufgrund des strengen Harzverbots in der Halle des SSV. Das spiegelte sich dann auch insgesamt in der Fehlwurfquote nieder.
Hohenacker konnte in der Anfangsphase gut mithalten und das Spiel in der ersten Viertelstunde bis zum Spielstand von 6:7 offen gestalten, danach setzte sich die SGOP jedoch innerhalb weniger Minuten, trotz einer Auszeit des SSV, auf 6:11 ab und konnte den Vorsprung zur Halbzeit auf 12:18 ausbauen. Die offensive Deckung der Hohenackerinnen brachten die Gäste immer wieder durch Kreuzbewegungen und Bewegung ohne Ball ins Straucheln, sodass sich die SSV-Abwehrreihen auch bald etwas zurückzogen. Spielertrainerin Judit Lukács monierte in der Pause jedoch die Nachlässigkeiten ihrer eigenen Mannschaft in der Deckung und befand, dass man es den Gegnern hier viel zu einfach mache zum Abschluss zu kommen.
In der zweiten Halbzeit schaffte es Hohenacker lange den Rückstand von 6-7 Toren zu halten. Torhüterin Kim-Nicole Wist knüpfte an ihre starke Leistung aus der ersten Halbzeit an und raubte einigen Hohenackerinnen damit ein paar Nerven. Insgesamt war der Sieg zu keinem Zeitpunkt gefährdet und geht mit 24:33 auch in dieser Höhe in Ordnung.
Bedeutend schwieriger wird es die SGOP kommendes Wochenende im Heimspiel gegen die SG Leonberg / Eltingen haben. Nach einigen unglücklichen Niederlagen zu Saisonbeginn, u.a. gewann Ossweil selbst nur sehr knapp mit einem Treffer beim Hinspiel, hat die SG Leonberg/Eltingen fleißig Punkte gesammelt und ebenfalls einen guten Rückrundenstart hingelegt. Dieser Gegner darf auf keinen Fall unterschätzt werden.
Für die SGOP spielten:
Kim-Nicole Wist, Romina Frech (beide Tor),  Verena Krauss, Judit Lukács (9), Alena Gotsch,  Reka Katona-Lukács (13), Viktoria Lukács (4), Katrin Götz Monika Haiber (4), Jasmin Stehle (3), Selina Stehle

Maenner vs. TSV Boennigheim 26:29

Young Deers noch im Winterschlaf -  Rückrundenauftakt verschlafen

Die schlechteste Saisonleistung bisher besiegelt im ersten Spiel des Jahres 2016 die erste Niederlage für die Young Deers. An diesem Samstag passte nicht allzu viel zusammen und nach 60 Minuten mussten sich unsere Jungs mit 26-29 gegen den TSV Bönnigheim geschlagen geben.

Durch eine sofortige Manndeckung gegen Rückraumshooter Kai Reber versprachen sich die Gäste aus Bönnigheim dem Spiel von Ossweil ihre stärkste Waffe zu nehmen. Doch muss man auch sagen, dass diese Situation für das Ossweiler Team und Trainer Michael Reber keine allzu neue Situation ist. In der Anfangsphase des Spiel war dieses sehr ausgeglichen, auch die genannte Manndeckung schien noch nicht allzu gut zu funktionieren und Kai Reber konnte trotz dieser zwei Tore in Folge erzielen und den Spielstand von 2-4 auf 4-4 ausgleichen.
Doch immer wieder wenn es so aussah als ob der SV Ossweil zu seinem Spiel gefunden hatte, kam eine Phase in dem der Ball immer wieder leichtfertig dem Gegner geschenkt wurde. Fehlpässe, Schrittfehler, zu schnell abgeschlossene Angriffe etc. Zwar konnten die Ossweiler die Partie in der ersten Halbzeit noch offen gestalten und gingen sogar durch Daniel Toth nach 20 Minuten in Führung (10-9). Doch immer wieder konnten die Gäste aus Bönnigheimer die Oberhand übernehmen und sogar sich eine zwei Tore Führung(12-14) zur Halbzeit erspielen.
Nach der Halbzeit egalisierten die Young Deers den Spielstand innerhalb einer Minute auf 14-14. Doch wieder konnte es nicht verhindert werden, dass die Gäste in Führung gehen. Die Abwehr bekam immer weniger Zugriff auf die Bönnigheimer Angreifer. Und auch im Angriff verpassten es die Young Deers den Anschluss zu erzielen und der TSV Bönnigheim konnte nach 45 Minuten sich eine 18-22 Führung erarbeiten. Durch weitere leichtsinnige Fehler und daraus folgende Konter war der Vorsprung für die Gäste sogar auf 20-26 angewachsen. Nach 52 Minuten hatte der sechs Tore Vorsprung für den TSV Bönnigheim weiterhin bestand. Erst ab diesem Moment besinnten sich die Young Deers wieder etwas und könnten einen kleinen Lauf zum Ende des Spiel starten. Der Sieg für die Gäste war aber nicht gefährdet, auch weil trotz dieses kleinen Laufs zu viele Fehler in der Vorwärtsbewegung auf Seiten der Ossweiler passierten.

Schlussendlich war diese Niederlage verdient. Die Young Deers steckten eindeutig noch im Winterschlaf und konnten nicht die gewohnte Leistung abrufen. Hätten sich die Mannschaft um Michael Reber nur etwas in einer besseren Form gezeigt, wäre in diesem Heimspiel mehr zu holen gewesen. Doch dies sind natürlich auch nur Spekulationen.
Für die Jungs heißt es nun wieder die Leistung auf den Hallenboden zu bringen, die auch Punkte einbringt. Gerade in den letzten Spielen verpasste man hier häufig etwas Zählbare mitzunehmen.
Doch mit Willen und Kampfgeist hat man bereits in der Hinrunde bewiesen dass es das Team kann. Nun heißt es sich auf die kommende Aufgabe, dem Auswärtsspiel in Heilbronn vorzubereiten.
Gerade da die Heilbronner die einzige Mannschaft war, die die Young Deers in der Hinrunde zuhause schlagen konnte. Nun heißt es weiter arbeiten und nächste Woche endlich wieder etwas Zählbares auf das Punktekonto zu ergattern.

Für die Young Deers spielten:

Domenik Kellner, Janik-Mario Friese, Juri Sawada(3),Kai Reber (3), Marius Lehmann, Daniel Mauser, Steffen Lutz, Skender Selimaj(1), Dino Montanaro(4/4), Daniel Toth(7),Steven Jung,  Christan Trostel, Kevin Freidel(3),Robin Kistler(5)

Vorbericht Maenner

14. Spieltag Vorbericht Männer 1
Young Deers mit Auftakt zur Rückrunde gegen TSV Bönnigheim

Männer 1 startet nach spielfreiem Wochenende am kommenden Samstag in die Rückrunde.
Spielbeginn gegen den fünftplatzierten TSV Bönnigheim wird um 20 Uhr in der Ossweiler Mehrzweckhalle sein.

Der TSV Bönnigheim rund um ihren Trainer Uwe Sauerbrey weisen derzeit ein Punktekonto von 14:14 auf und sind in der Tabelle direkt vor unseren Young Deers. Die Bönnigheimer sowie der Großteil der Landesliga sind bereits in der letzten Woche in die Rückrunde gestartet. Hier haben die Bönnigheimer gegen den SV Heilbronn eine Niederlage erleiden müssen und ihr erstes Heimspiel im Jahr 2016 recht deutlich mit 29-35 verloren.

Im Hinrunden Spiel müssten unsere Young Deers eine knappe Niederlage mit 25-24 einstecken. Im heimischen Gefilde und mit den eigenen Fans im Rücken soll am Samstag natürlich mehr für unsere Young Deers rausspringen. Gerade ein guter Rückrundenstart ist wichtig für die Young Deers, denn die letzten drei Spiele in der Hinrunde konnten die Young Deers gerade einmal einen Punkt ergattern.
                 
Spiele an diesem Wochenende:

Ligabetrieb Aktive:
Sa, 16.01.16, 17:45h     Männer 2 - HG Stein/Klein 2
Sa, 16.01.16, 20:00h     Männer 1 - TSV Bönnigheim      
So, 17.01.16, 15:40h     SSV Hohenacker – Frauen 1

Ligabetrieb Jugend:                                                           
Sa, 16.01.16, 14:00h     TuS Metzingen – wA
Sa, 16.01.16, 15:45h     mA - TV Bittenfeld                                                               
So, 17.01.16, 18:00h     wB - TV Lauffen

Spieltage Jugend:

männliche D-Jugend in Ossweil
So, 17.01.16, 15:30h     TSV Wiernsh. - mD                                             
So, 17.01.16, 16:40h     mD - TV Tamm

weibliche E-Jugend in Oberriexingen
So, 17.01.16, 13:55h     2066      wE -         TSV Wiernsh.                                                        
So, 17.01.16, 14:00h     2066      wE -         TV Markgrön.                                                        
So, 17.01.16, 14:45h     2066      HB Ludwigsburg - wE                      
So, 17.01.16, 15:30h     2066      TV Markgrön. -  wE                                                               
So, 17.01.16, 16:00h     2066      wE -         HB Ludwigsburg

Frauen starten erfolgreich in die Rueckrunde

Da die erste Frauenmannschaft der SGOP schon am 5. Dezember ihr letztes Hinrunden-Spiel bestritt, hatten die Damen ausreichend Zeit zur Regeneration und zum Kräftesammeln für die bevorstehende Rückrunde. Um wieder richtig in Spiellaune zu kommen, nahm die Mannschaft am 04. Januar bereits am Neujahrsturnier in Wiernsheim teil und musste sich dort nur dem Baden-Württembergligisten aus Bönnigheim geschlagen geben.
So war man am Samstag mehr als bereit sich erneut dem Liganeuling aus Fridingen/Mühlheim zu stellen, mit denen die SGOP noch eine sehr große Rechnung aus dem Hinspiel offen hatte. Einzig, dass sich sowohl Jungspielerin Ann-Kathrin Kapfenstein als auch Kreisläuferin Lisa Herre in der Winterpause verletzten, schmälerte die Vorfreude, was die Rückkehr von Selina Stehle in den Kader aber umso wichtiger machte.
Die SGOP-Damen hatten sich einiges vorgenommen, hatte man sich im Hinspiel von der 6:0 Manndeckung ab der Halbzeitpause doch völlig unnötig aus dem Konzept und somit letztlich selbst um die Punkte gebracht. Das Spiel begann relativ ausgeglichen, die HSG Fridingen/Mühlheim verfolgte ihren eher ruhigen Spielstil, was zu einigen sehr lange andauernden Angriffen führte, die SG versuchte ihr gewohnt hohes Tempo zu gehen. Vor allem die Kreise der Gäste-Rückraumspielerin Tabea Maier wollte man einengen, was zu Anfang noch nicht so gut, im Verlauf des Spiels aber immer besser gelang.  In der 12. Minute konnte sich die SGOP auf 7:5 ein wenig absetzen,  was jedoch nicht lange anhielt. Vielmehr konnte die HSG wieder ausgleichen und sogar mit 9:10 in Führung gehen. Nun rückte die Deckung der Gäste etwas offensiver heraus, aber darauf war man dieses Mal vorbereitet. Zudem stand die eigene Abwehr in den verbleibenden 10 Minuten der ersten Halbzeit hervorragend, sodass bis zur Pause nur ein weiterer Treffer  der Gäste zugelassen wurde. Beim Stand von 14:11 verabschiedete man sich in die Halbzeitpause.
Selbstbewusst, dank der soliden Leistung der ersten Halbzeit, kehrte die SGOP aufs Spielfeld zurück, erwischte auch den deutlich besseren Start in die zweite Halbzeit und konnte sich innerhalb weniger Minuten über 17:11 auf 20:12 absetzen. Zwar leistete man sich wieder etwas zu viel verworfene Bälle, sodass die HSG nochmals auf 20:15 verkürzen konnte, doch ließ man sich die Partie zu keinem Zeitpunkt mehr aus der Hand nehmen. In der Schlussphase zeigte vor allem Jasmin Stehle ihr Können und Reka-Katona Lukács verwandelte drei Strafwürfe sicher, sodass die SGOP am Ende verdient mit 31:21 Toren als Sieger vom Feld ging.
Als nächstes steht die Auswärtspartie gegen den SSV Hohenacker an. Zwar konnte man das Hinspiel deutlich für sich entschieden, doch das Harzverbot in deren Halle hat schon einigen Mannschaften Punkte gekostet, sodass man konzentriert und beherzt zu Werke gehen muss, um dort zu gewinnen.

Für die SGOP spielten:
Kim-Nicole Wist, Romina Frech (beide Tor),  Verena Krauss, Judit Lukács (6), Alena Gotsch (3), Reka Katona-Lukács (13), Viktoria Lukács, Katrin Götz (4), Monika Haiber (1), Jasmin Stehle (4), Selina Stehle

2. Runde Bezirkspokal

Erfolgreicher Jahresabschluss mit deutlichen Sieg im Pokal
Young Deers bestätigen Favoritenrolle und gewinnen deutlich mit 39-23 gegen die Reserve des TSF Ditzingen. Young Deers verteilen keine vorweihnachtlichen Geschenke und entscheiden die Partie bereits zur Halbzeit.
Das erste Tor gehörte der Reserve des TSF Ditzingen. Nach dem Ausgleich durch Kai Reber und die anschließende Führung von Steffen Lutz übernahm der SV Ossweil immer mehr das Spielgeschehen und baute die Führung bis zu 10 Minute auf 10-5 aus. Die Hausherren konnten nur noch wenig entgegensetzen. Die Abwehr vor Torhüter Janik Friese arbeitete gut und ließ nur selten gute Wurfmöglichkeiten zu. Bis zur Halbzeit bauten die Mannen um Michael Reber ihre Führung auf 20-10 aus. In der ersten Halbzeit konnte gerade die rechte Angriffsseite überzeugen. In der ersten Viertelstunde erzielte Flügelflitzer Juri Sawada bis zu seiner Auswechslung bereits vier sehenswerte Tore. Für ihn kam in der 15 Spielminute Daniel Mauser in Spiel der direkt an die Leistungen seines Teamkollegen anknüpfte und bis zur Halbzeit bereits 6 Tore aufweisen könnte. So erzielten allein die beiden Rechtsaußen die Hälfte der Tore zur Halbzeit.
In der zweiten Halbzeit änderte sich der Spielverlauf nicht allzu sehr. Aus einer sicheren Abwehr heraus konterte man den Gastgeber aus oder erzielte durch schnelle Angriffe leichte Tore. Die Torverteilung war nun etwas ausgeglichener und beinahe jeder Spieler trug sich bis zum Ende des Spiels in die Torschützenliste ein. Bereits nach 40 Minuten führten die Young Deers mit 16 Toren.
Bis zur 51 Minute konnten die Young Deers nochmals einen drauf setzen und erzielten in Person von Kevin Kistler die erste 20 Tore -Führung. Christian Trostel setzte sogar nochmals einen drauf zum 38-17. Anschließend stellte die Mannschaft das Tore werfen ein und mit dem sicheren Sieg im Rücken wurde die Sache nun etwas zu locker genommen. Bis zum Ende erzielten die Young Deers nur noch ein Tor, kassierten aber im Gegenzug noch sechs Gegentore. Und so standen nach 60 Minuten der deutliche Sieg und der Einzug in die nächste Runde fest.
Da nun der erfolgreiche Jahresabschluss gelungen ist, heißt es nun sich über die Feiertag für jeden Spieler sich zu erholen um im neuen Jahr wieder mit voller Kraft in die Rückrunde starten zu können.
Für die Young Deers spielten:
Janik-Mario Friese, Juri Sawada(5),Kai Reber (9), Marius Lehmann(1), Daniel Mauser(6),Steffen Lutz(1), Skender Selimaj(2/1), Dino Montanaro(4/4), Daniel Toth(5), Christan Trostel(4), Kevin Freidel(1),Kevin Kistler(1),Robin Kistler

Vorbericht Maenner 2. Runde Bezirkspokal

Letzter Auftritt der Young Deers im Jahr 2015

Am morgigen Samstag müssen unsere Young Deers ein letztes Mal im Jahr 2015 auf die Platte. Im Bezirkspokal geht es in der zweiten Runde gegen die Reserve des TSF Ditzingen.
Gute Erinnerungen müssten unsere Jungs an diesen Gegner haben. So schlugen die Ossweiler Jungs den TSF Ditzingen 2 bereits im letzten Jahr auf ihrem Weg in Final Four. Und dies soll sich im diesem Jahr auch das Ziel sein. Als Landesligist geht man nun natürlich auch als Favorit gegen den Tabellenführer der Bezirksklasse in diese Partie.  Und hoffentlich werden unsere Jungs nach der erfolgreichen Hinrunde auch dieser Favoritenrolle gerecht.

Ein weiterer Ansporn für unsere Jungs sollte es sein, das die zweite Herrenmannschaft bereits in die nächste Runde gezogen ist. Und welche erste Herrenmannschaft möchte sich die komplette Saison anhören, dass die Herren 2 weiter im Pokal gekommen sind als die Herren 1. Vor allem auch nachdem man im letzten Jahr sogar im Finale stand.
Nun heißt es also ein letztes Mal alle Kräfte zu mobilisieren und eine ordentliche Partie abzuliefern. Das Jahr 2015 sollte nach all den Erfolgen in diesem Jahr auch ebenso erfolgreich beendet werden.

Das Spiel beginnt um 15:00 Uhr in der Sporthalle Glemsaue (Anschrift: Gröningerstraße, 71254 Ditzingen).
Über zahlreiche Unterstützung in dieser vorweihnachtlichen Zeit würden sich unsere Jungs sehr freuen.
                 
Spiele an diesem Wochenende:

Ligabetrieb Aktive:        
Sa, 19.12.15, 15:45h     HCOP Opp/BK4 – Männer 2

Pokalspiel Aktive:
Sa, 19.12.15, 15:00h     TSF Ditzingen 2                  - Männer 1

Spieltage Jugend:

weibliche D-Jugend in Aldingen
So, 20.12.15, 10:55h     mE - HSG Strohgäu 2      
So, 20.12.15, 11:15h     mE - HSG Strohgäu 2      
So, 20.12.15, 11:45h     BBM Bietigheim 3 - mE
So, 20.12.15, 13:40h     BBM Bietigheim 3 - mE
So, 20.12.15, 14:00h     mE - TSF Ditzingen           

 

Termine / Infos

Kommende Spielpaarungen Handball:

Sa. 13.02.16 20.00h SG Weinstadt - Männer

So. 14.02.16 13.15h HCOB Opp/BK 2 - Frauen 2

So. 14.02.16 18.00h SG Weinstadt - wB

 

 

Hier geht's zum LOTTO-CUP 2016

Hier geht's zum LOTTO-CUP 2015

Hier geht's zum LOTTO-CUP 2014

 

SV-Ossweil sucht

Trainer /-in Frauen II
Wir suchen Trainer/ in für unsere Frauen II Kreisklasse
Eine Mannschaft mit Mischung aus jungen und erfahrenen Spielerinnen sucht eine/n Trainer/in um sich sportlich weiterzuentwickeln und wenn möglich in der nächsten Saison wieder um den Aufstieg mitspielen zu können. Die Mannschaft hat in der letzten Zeit bereits gezeigt was in ihr steckt und zwei Aufstiege hintereinander gefeiert, daran sieht man was für ein Potential in der Mannschaft steckt, jetzt suchen wir eine/n neue/n Trainer /in die dieses Potential weiterentwickelt.
Kontaktdaten: Thomas Lutz Tel. 07141/290961 email: Schreinerei-Lutz@arcor.de

 

_________________________________________

kommende Events:

 

25. Lotto-Cup findet am Wochenende 27./28. August 2016 statt

_________________________________________

 

Nachruf!

Am 07. Dezember 2015 verstarb unser Mitglied der Tennisabteilung Rolf Imle.

Er ging von uns, langsam aber stetig.
Es war kaum bemerkbar wie er sich von seinen Tenniskameraden verabschiedete.
Er war auf einmal nicht mehr da und hinterließ eine Leere auf  und neben dem Platz, an die man sich nur langsam gewöhnte.
Seine Kameradschaft vor, während und nach der Saison auf dem roten Platz und in der Halle war beispielhaft.
Die Abende in der Tennishalle, Diskussionen über Sport, Politik und Soziales nach dem Spiel werden für alle unvergesslich sein.
Deine Oßweiler Tenniskameraden

Wir werden dem Verstorbenen ein ehrendes Andenken bewahren.

 

_________________________________________

24.01.16 Handball: Bericht Frauen 2

22.01.16 Handball: Bericht weibl. B-Jugend

15.01.16 Handball: Bericht Frauen 2

11.01.16 Handball: Bericht wC

15.12.15 Handball: Berichte wB und Frauen 2

01.12.15 Handball: Berichte wD und wB

30.11.15 Handball: Berichte mA und Frauen 2

25.11.15 Handball: Berichte der Jugend und Frauen 2

18.11.15 Handball: Berichte Frauen 2, wB und wC

10.11.15 Handball: Berichte weibl. C und B-Jugend

09.11.15 Handball: Berichte Frauen 2 und mA

27.10.15 Handball: Berichte weibl. B und A-Jugend

26.10.15 Handball: Bericht Frauen 2

20.10.15 Handball: Bericht weibl. C und B-Jugend

20.10.15 Handball: Bericht Frauen 2

16.10.15 Handball: Bericht weibl. D-Jugend

09.10.15 Handball: Bericht Frauen 2

01.10.15 Handball: Berichte weibl. B-Jugend

22.09.15 Handball: Bericht weibl. B-Jugend

21.09.15 Handball: Bericht mA-Jugend

 

 

    hier gehts zum Archiv

hier gehts zu interessanten Links

Mitgliedsantrag